Sprüche & Weisheiten

Text eingeben


 

Deutsche Sprichwörter

 

 

 

Alte Füchse gehen schwer in die Falle.

*

Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor Alter.

*

Altes Brot ist nicht hart - kein Brot, das ist hart

*

An der Leine fängt der Hund keinen Hasen.

*

Arbeit adelt - wir bleiben bürgerlich.

*

Arbeit zieht Arbeit nach sich

*

Ärgere dich nicht dass Rosen Dornen haben, sondern freu dich das Dornen Rosen haben.

*

Jede Dummheit findet einen, der sie macht.

*

Auch für einen starken Stier findet man Menschen die ihm den Hals umdrehen.

*

Auch der Tüchtige braucht Glück.

*

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen.

*

Auf der Kanzel ist der Mönch keusch.

*

Auf fremden Arsch ist gut durch Feuer reiten.

*

Aus dem Stein der Weisen macht ein Dummer Schotter.

*

Bäume wachsen nicht in den Himmel.

*

Beinahe ist noch lange nicht halb.

*

Bescheidenheit ist die höchste Form der Arroganz.

*

Besser dem Bäcker als dem Doktor.

*

Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

*

DasDenken sollte man den Pferden überlassen, sie haben eine größeren Kopf.

*

Das Gerücht ist immer größer als die Wahrheit.

*

Das letzte Hemd hat keine  Taschen.

*

Das Rad, dass am lautesten quietscht, kriegt das meist Fett.

*

Dem Gesunden fehlt vieles, dem Kranken nur eins.

*

Dem Hahn, der zu früh kräht, dreht man den Hals um.

 

 Den Menschen gehts wie de Leut.

*

Der Angler wartet Stunden, der Narr ein Leben lang.

*

Der Fisch stinkt vom Kopf her.

*

Der frühe Vogel fängt den Wurm.

*

Der kommt nimmer in den wald, der jeden Strauch fürchtet.

*

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

*

Der Neider sieht nur das Beet, den Spaten sieht er nicht.

*

Der Schuster trägt die schlechtesten Schuhe.

*

Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen.

*

Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.

*

Des einen Tod, des andern Brot.

*

Des Teufels liebtes Möbelstück ist die lange Bank.

*

Die Ameise hält das Johanniswürmchen für ein großes Licht.

*

Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.

*

Die Gesunden und die Kranken haben ungleiche Gedanken.

*

Die Wahrheit von heute ist die Lüge von morgen.

*

DieWoche fängt gut an, sprachder Zimmermann, und hieb sich den Daune ab.

*

 

Draußen ein Luchs, daheim ein Maulwurf.

*

Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben.

*

Dummheit frisst, Intelligenz säuft, das Genie macht beides.

*

Dumm fickt gut.

*

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

*

Ein Advokat und ein Wagenraqd wollen gut geschmiert sein.

Ein Bauer zwischen zwei Advokaten ist ein Fisch zwischen zwei Katzen

*

Ein gutes Springpferd springt nicht höher als es muss.

*

Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür.

*

Ein jeder ist seines Glückes Schmied.

*

Ein Narr fragt mehr, als zehn Weise beantworten können.

*

Ein rollender Stein stzt kein Moos an.

*

Ein schlafender Fuchs fängt kein Huhn.

*

Ein schlechter Theologiestudent gibt allemal einen guten Juristen ab.

*

Ein Streichholz bricht, dreißig aber nicht.

*

Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

*

Eine große Kuh bringt selten mehr als denn ein Kalb. Eine kleine Meise brütet auf einmal wohl zehn Junge aus.

*

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

*

Einen alten Baum verpflanzt man nicht.

*

Ein Pferd ohne Reiter bleibt ein Pferd. Ein Reiter ohne Pferd ist nur noch ein Mensch.

*
 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

*

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.

*

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

*

Es hat alles ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

*

Es ist ein albern Schaf, dass dem Wolf beichtet.

*

Es ist leichter sich zu entschuldigen, als  vorher um Erlaubnis zu fragen.

*

Es nimmt kein Metzger dem anderen eine Wurst ab.

*

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

*

Fast richtig ist ganz verkehrt.

*

Faulheit ist die Triebfeder des Fortschritts.

 

Fliegen und Freunde kommen im Sommer.

*

Früh krümmt sich was ein Haken werden will.

*

Fünf sind geladen, zehn sind gekommen. Tu Wasser in die Suppe, heiß alle willkommen.

*

Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel.

*

Gefährlich wird es, wenn die Dummen fleißig werden.

*

Geflickte Freundschaft wird selten wieder ganz.

*

Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen.

*

Geiz ist die größte Armut.

*

Geld allein macht nicht glücklich.

*

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

*

Geschehene Ding haben keine Umkehr.

*

Geschmierte halten sich gerne für Gesalbte.

*

Geteilter Pudding ist halber Pudding.

*

Gib den kleinen Finger und man nimmt die ganze Hand.

*

 

Gleich Vieh leckt sich gern..

*

Glück und Glas wie leicht bricht das.

*

Graue Köpfe und blonde Gedanken passen nicht zusammen.

*

Gut Ding will Weile haben.

*

Guter Jurist - schlechter Christ.

*

Hast du nichts Gutes zu sagen, sag lieber gar nichts

*

Hätt´der Hund nicht geschissen, hätt´er den Hasen gefangen.

*

Heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd andre an.

*

Herrenfürze sind nun mal edler.

*

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

*

Hinterher ist man klüger..

 

 

Hochmut kommt vor dem Fall.

*

Hunde die bellen beißen nicht.

*

Im Becher ersaufrn mehr Menschen als im Bach

*

Immer bleibt der Affe ein Affe, wär er selbst König oder Pfaffe.

*

In der Kürze Liegt die Würze.

*

In der Nacht sind alle Katzen grau.

*

In der Ruhe liegt die Kraft.

*

Ist das Kind erst in den Brunnen gefallen und ertrunken, dann ist es zu spät ihn oben abzudecken.

*

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert.

*

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.

*

 

Jammern füllt die Kammer.

*

Je älter der Bock, desto steifer das Horn.

*

Je höher der Affe steigt, desto  mehr Hintern zeigt er.

*

Je mehr Gesetz, je weniger Recht.

*

Je später der Abend, desto netter die Gäste.

*

Jede Münze hat zwei Seiten.

*

Jeder hat sein Bündel zu tragen.

*

Jeder ist seines Glückes Schmied.

*

Jedes Schaf hofft ungeschoren davon zu kommen.

*

Kapital hat keine Moral.

*

Kein Rauch ohne Feuer.

*

Keine Kette ist stärker als sein schwächstes Glied.

*

Kinder und Narren sagen immer die Wahrheit.

*

Klappern gehört zum Handwerk.

*

Kleider machen Leute.

 

 

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

*

Kleine Kinder spielen gern, große noch viel lieber.

*

Kleinvieh macht auch Mist

*

Klug wird man erst durch Erfahrung.

*

Knapp daneben ist auch vorbei.

*

Lachen ist die beste Medizin.

*

Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen.

*

Lass die Leute reden, sie reden über jeden.

*

Lebendige Beispiele erklären tote Regeln.

*

Lesen gefährdet die Dummheit.

*

Lustig gelebt, selig gestorben, heißt dem Teufel die Rechnung verdorben.

*

Mach was du willst, die Leute reden eh.

*

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber Omas Plätzchen nicht.

*

Man beisst nicht in die Hand, die einen füttert.

*

Man muss die Menschen nehmen wie sie sind und nicht wie sie sein müssten.

*

Man muss das Eisen schmieden, solange es heiss ist.

*

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

*

Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, bevor er erlegt ist.

*

Man wird zu schnell alt und zu spät gescheit.

*

Manchmal muss man durch Dornen gehen, um die Rosen zu erreichen.

*

Man hat schon Pferde vor der Apothele kotzen sehen.

*

Mit der Gabel ist es eine Ehr, mit dem Löffel erwischt man mehr.

*

Mit Gewalt lupft man eine Geiß hintenrum, wenn der Wedel hält.

*

Mit Speck fängt man Mäuse.

*

Morgenstund hat Gold im Mund.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!